1848 April 23 Gründungsaufruf des Kölner Arbeitervereins

„Arbeiter!

Eure Brüder in den Hauptstädten Deutschlands und Frankreichs haben den Opfertod für die Freiheit nicht gescheut, haben heldenmütig für Euch alle gekämpft, gesiegt. – An Euch ist es jetzt, diesen Sieg zu benutzen und Euch würdig zu zeigen Eurer tapfern Brüder und der Freiheit, für die sie in den Tod gegangen!

Arbeiter aller Gewerke, die ihr kümmerlich von dem Werke Eurer Hände lebt, haltet fest zusammen! Vereinigt Euch zur Beratung Eurer Interessen! Keine despotische Gewalt hindert Euch mehr, Eure Angelegenheiten gemeinsam zu besprechen, Euer Beschwerden öffentlich vorzubringen und Männer aus Eurer Mitte zu wählen, welche das Recht haben, Gesetze im Interesse der Arbeiter zu geben, damit auch Eure Klasse endlich ihren gerechten Anteil erlange an den Früchten des Lebens, die sie selbst hervorbringt!

In vielen Städten Deutschlands haben sich bereits zu diesem Zwecke Arbeitervereine gebildet, welche miteinander in Verbindung treten, und auch hier, es wird Euch gewiss nicht unbekannt geblieben sein, auch hier in Köln haben sich schon zu gleichem Zwecke viele Arbeiter aus allen Gewerken brüderlich die Hand gereicht und einen Verein gegründet, dessen Losung ist: Freiheit, Brüderlichkeit, Arbeit. Ihm schliesst Euch alle an in Eurem, in des Vaterlands Interesse!

Im Namen des Arbeitervereins zu Köln:

Vorsitzender [Gottschalk] und Stellvertreter“


aus: Zeitung des Arbeitervereins Köln, Nr. 1 vom 23.04.1848.