1848 Juni 4 Rede Gottschalks in der Generalversammlung, Auszug

„[…] Wichtiger als all dies [die Anerkennung der arbeitenden Klasse] ist, dass es uns gelungen, in der arbeitenden Klasse das Bewusstsein rege zu machen, dass sie die Wahrung ihrer Interessen nicht mehr irgend einem bevorrechteten Standes überlassen dürfe, dass sie vielmehr durch den Sieg der Freiheit auch wirklich zur Teilnahme an der Gesetzgebung, mit einem Worte, zur Leitung der ganzen Gesellschaft mitberufen sein müsse. Sie haben einsehen gelernt, dass Sie bisher nur Weniges erreicht haben, dass Sie zur Sicherstellung Ihrer eigenen Lebenslage einer Verfassung bedürfen, die dadurch, dass sie dem Volke stets zugänglich bleibt, ihm auch die Bürgschaft ihrer Volkstümlichkeit, ihrer Wohlfeilheit, ihrer Gerechtigkeit, ihrer Wahrheit bietet. Mit Einem Worte, Sie bedürfen einer republikanischen Verfassung. (Lauter Beifall).

Ja, meine Herren, Sie bedürfen, Sie wollen eine Republik, weil nur in ihr es Ihnen möglich ist, sich alle Rechte zu verschaffen, die Sie zur Begründung der wahren Freiheit beanspruchen. […]

Wir verlangen die Beteiligung des ganzen Volkes an Gesetzgebung und Verwaltung, wir verlangen eine Arbeiter-Republik, d.h. eine solche, in der es unmöglich für den Müssiggang bleibt, auf Kosten der Arbeit zu leben.“


Aus: Zeitung des Arbeitervereins Köln, Nr. 8 vom 11.06.1848.