Caesarius von Heisterbach

Caesarius von Heisterbach (* um 1180 in oder in der Nähe von Köln; nach 1240 in Heisterbach) war ein gebildeter Zisterziensermönch und Novizenmeister im Zisterzienserkloster Heisterbach bei Königswinter.

Als berühmter Kölner Chronist, Verfasser kirchlicher Schriften und Erzähler sammelte er im Dialogus miraculorum (12191223) Geschichten von den Wundern und Gesichten seiner Zeit, wie ein weiterer Titel dieses Werkes besagt: De miraculis et visionibus sui temporis. Auch seine zweite Exemplasammlung VIII libri miraculorum (Acht Bücher von Wundern) enthält für die Sitten- und Kulturgeschichte wertvolle Erzählungen. Seine Engelbert-Biographie Vita, passio et miracula beati Engelberti Coloniensis Archiepiscopi ist die Chronik über das Leben und Sterben des ermordeten Kölner Erzbischofs Engelbert I. von Köln. Ausserdem schrieb er die Vita s. Elisabeth (12361237) über die Heilige Elisabeth von Thüringen.

Caesarius trat 1199 in das Heisterbacher Kloster ein und wurde dort bald Novizenmeister, später Prior.

Sein Hauptwerk, der Dialog über die Wunder und Gesichten seiner Zeit, stellt eine für die Novizen bestimmte »geistliche Anekdotensammlung« dar. Das einem langen Katechismus gleichkommende Werk ist vom streng kirchlichen Standpunkt seiner Zeit aus verfasst, in der mehrere Päpste und Kardinäle aus dem Zisterzienserorden stammten. Insbesondere durch die Gesprächsform (Dialog) werden dem modernen Leser alle damals herrschenden Vorstellungen und Meinungen in sonst nur selten erreichter Anschaulichkeit vor Augen geführt.

aus: Wikipedia


Rezension von:

Nösges, Nikolaus; Schneider, Horst (Hrsg.): Caesarius von Heisterbach: Dialogus Miraculorum - Dialog über die Wunder.

12.07.2010