Buch 1, c. 11

an Leukonoe

Tu ne quaesieris (scire nefas), quem mihi, quem tibi
finem di dederint, Leuconoe*, nec Babylonios**
temptaris numeros. Ut melius, quicquid erit, pati!
Seu pluris hiemes seu tribuit Iuppiter ultimam,
quae nunc oppositis debilitat pumicibus mare
Tyrrhenum, sapias, vina liques et spatio brevi
spem longam reseces. Dum loquimur, fugerit invida
aetas: carpe diem, quam minimum credula postero.

finis=Ziel, Ende
melius [sit]
seu - seu=sei es, dass - sei es, dass
hiems, is, f.=Winter
pluris=plures (Akk.Pl.)
oppositus=entgegenstehend
debilitare=[Wellen] brechen
pumex=Gestein
sapere=weise sein
liquare=klären
resecare=abschneiden, kürzen
invidus,a,um= neidisch, missgünstig
carpere=pflücken
quam minimum=möglichst wenig
credulus,a,um +Dat.=leichtgläubig

Nicht vorwitzig geforscht, gegen Verbot, was, o Leukonoe,
Mir zum Lose, was dir, Götter bestimmt; noch babylonische
Wunderzahlen versucht! Besser fürwahr dulden wir, was auch kommt;
Ob mehr Winter an noch, oder ob Zeus diesen zuletzt beschied,
Der nun gegen des Strands Felsengeklüft dort das Tyrrhenermeer
Abarbeitet. Sei klug! Wein uns geklärt und in den engen Raum
Lange Hoffnung beschränkt! Mitten im Wort flieht uns die neidische
Jugend! Nütze den Tag, nicht um ein Haar trauend dem folgenden!

Versmass: Asclepiadeus maior

* Leukonoe: Name einer Hetäre
** babylonische Zahlen = Astrologie

j.h.voss


siehe: AU 5/2005, S.19 ff.

Valid HTML 4.01 Transitional

zurück © 2005-2017 by nf established 28.11.2005, updated 04.01.2017     BilderGalerie