Erlebnisse einer jungen Frau im Berlin der 30er Jahre

LITERATURHERBST - Schauspielerin Eva Scheurer liest
von Nina Terpe
OBERKASSEL. Berlin, in den frühen 30er Jahren. Die 18-jährige Doris will ihrer Kleinbürgerlichkeit entfliehen und Schauspielerin werden. In ihren eigenen Worten klingt das so: "Ich will ein Glanz werden." Erfrischend ehrlich und ironisch distanziert berichtet die Ich-Erzählerin die Erlebnisse eines wilden Jahres, die sie am Ende zu der Erkenntnis bringen werden, dass es "auf den Glanz gar nicht so furchtbar ankommt". Lebhaft und glaubwürdig las Schauspielerin Eva Scheurer aus dem psychologisch scharfsinnigen Roman von Irmgard Keun "Das kunstseidene Mädchen" (1932), dessen Protagonistin Doris ebenso frech wie naiv ist. Es sind der frische Ton und die Direktheit der Sprache, die das Buch zu einem amüsanten Hörerlebnis machen. Das Buch hat mich durch seine Unmittelbarkeit berührt", so Scheurer. Es wirkt unglaublich modern." An die siebzig Zuhörer waren zu der Lesung gekommen. Denise Bodenstein lockerte die Lese-Sequenzen mit Saxophon-Improvisationen auf. Seit mehreren Jahren bedanken sich "Die Kleidermacher" mit Lesungen im Atelier bei ihren Kunden. Deshalb lag es für Jutta Bauer-Neuhalfen und Beata Prochowska nahe, auch am Oberkasseler Literaturherbst teilzunehmen. Seit einigen Jahren sind sie nun selbstständig im Obergeschoss der Königswinterer Strasse 685 und fertigen individuelle Kleidung oder arbeiten für freie Theaterproduktionen. Das Fachwerkhaus gehört Wolfgang Linnemann. Der GA berichtete bereits über seine aufwändigen Restaurationsarbeiten. Ziel ist ein Weinlokal: "Jedes Jahr an Pfingsten soll Eröffnung sein", schmunzelt Linnemann, der das gemütliche Ambiente seiner renovierten, aber lee stehenden Räume für die Lesung zur Verfügung stellt.

Quelle: Generalanzeiger Bonn, 16.11.2004