Kunst- / Acetatseide

Acetatseide, Reyon. Die Kunstseide ist die erste, industriell hergestellte Chemiefaser. Man gewinnt Sie aus dem Naturprodukt Zellulose, also Holz. Die im Umgangssprachgebrauch üblicherweise verwendete Bezeichnung Kunstseide ist nach dem Textilkennzeichnungsgesetz nicht statthaft. Es muss Acetatseide oder Reyon etikettiert werden.

Der Unterschied Reine Seide zu Kunst-Acetatseide ist denkbar einfach mit der sog. Brennprobe nachzuweisen. Glimmende Seide, eine Eiweissverbindung, riecht wie verbranntes Horn, Acetat etc. entwickeln als Zellulose einen weisslichen Rauch und verbreiten einen stechenden Geruch wie brennendes Papier.

Teppiche aus Kunst-Acetatseide schmutzen leicht und werden sehr schnell unansehnlich.
Eine bedeutende Teppichproduktion ist in Kayserie, Türkei. Diese Knüpfungen werden hauptsächlich über die Touristenbazars abgesetzt. Es sei gestattet darauf hinzuweisen, dass eben nicht alles Gold ist, was Gold glänzt. Kunst-Acetatseide macht da keine Ausnahme.

nach: http://www.teppich-pies.de am 8.3.1999