Die Sprache im "KM"

Lebensweisheiten

Keun

grosse politische Franzosen (52) Und ich weiss, dass Leute, die "immer die Wahrheit sagen müssen", immer lügen (55)
alles wurde ein Schrei (53) Wenn man Glück bei Männern haben will, muss man sich für dumm halten lassen. (52)
dann entstand eine allmähliche Zerkrümelung (53) So hat er niemand, auf den er Fluch und Hass werfen kann , ... darum sollte er eine Religion haben, oder er muss politisch werden, dann kann er ja auch wohl Krach machen. (57)
ich gehe nachher in eine Jockeybar mit einem Mädchenhändlerartigen (50) nur wenn man unglücklich ist, kommt man weiter (61)
ich hatte sehr viel Zittern in mir (50)
Um mich war ein Gefunkel (49)
Im Jockey lernte ich den roten Mond kennen - seine Frau ist verreist (58 ff) Und er hat Haare, die steil hochstehen, und solche sind nach meiner Erfahrung immer brutal.(65)
[...] weil ich ein Glanz werden will (60, 66, 70)
[...] und sie [die vornehmen Frauen] atmen Kronen aus sich heraus (60)
Liebe Mutter, meine Gedanken schreiben Grüsse an Dich (61)
In mir ist ein Loch und ein Fehlen von Euch (61), ich werfe Gedanken und Liebe nach Euch (ebd.)
Ich war beim roten Mond. Und beim Danziger Goldwasser, an das ein Zeigen der Wohung angeschlossen wurde, was naturgemäss immer im Schlafzimmer endet. Es standen verheiratete Betten [...] (62) Wenn eine junge Frau mit Geld einen alten Mann heiratet wegen Geld und nichts sonst und schläft mit ihm stundenlang und guckt fromm, dann ist sie eine deutsche Mutter mit Kindern und eine anständige Frau. Wenn eine junge Frau ohne Geld mit einem schläft ohne Geld, weil er eine glatte Haut hat und ihr gefällt, dann ist sie eine Hure und ein Schwein.(63)
Sagt der rote Mond: gut - und braust wie ein Sturmwind an mich ran. (62) [...] wenn Frauen was ganz gehört, sind sie manchmal gut auf eine Art, die glatt gemein ist.(71)
[...] halte ich ihn im Aufmichzubrausen auf (62)
Der Mann hat Onyx und Aktien und weisse Haare (63)
Ich hab dem Onyx verächtliche Mundwinkel gezogen (64)
ich war ein dankbares lachendes Weinen (64)
Und das ist doch eine mittlere Stadt, wo ich her bin, und ein Rheinland mit Industrie.(68)
Ich sammle Sehen für ihn. (72)
Es summt eine gelbe Luft. (72)