Treffpunkt Hörspiel

Das kunstseidene Mädchen
von Irmgard Keun

Regie: Wolfgang Brunecke
Produktion: Rundfunk der DDR 1975/51

28. Dezember [1997] So 16:00 WDR 3

Doris, 18 Jahre und Tippfräulein in einer rechtsrheinischen Anwaltskanzlei - wir schreiben das Jahr 1931 - weiss eines sicher: "Ich werde ein Glanz", also das, was man heute "in" oder "hip" nennen würde. Berlin scheint dies zu garantieren. Doris durchläuft die klassischen "Traumstationen": Theater (Statistin), Film (Statistin), schliesslich Bars, danach der Bahnhof... Die letzten Jahre der Weimarer Republik bilden den Hintergrund eines "Karrieremärchens", wie es fadenscheiniger nicht sein kann.

Irmgard Keun, 1909 in Berlin geboren, war nach ihrer Rückkehr aus der Emigration in Vergessenheit geraten. Ihre Romane, Streiflichter auf kleinbürgerliche Ursprünge des Faschismus, waren nicht mehr gefragt. Schrecken und Peinlichkeiten jener Jahre wollten vergessen werden. Kurz vor ihrem Tode erst wurde der Autorin eine verdiente Auszeichnung zuteil, der erste Marieluise-Fleisser-Preis der Stadt Ingolstadt (1981). Imgard Keun starb 1982 in Köln.

Mit: Angelika Waller, Ruth Gl, Doris Abesser, Christoph Engel, Genia Lapuhs u.a.

Redaktion: Angela di Ciriaco-Sussdorff

© 1997 WDR Köln 20.11.97