Sie wollte ein Glanz sein

Ein Klassiker kommt neu zu Ehren. Irmgard Keuns Roman "Das kunstseidene Mädchen" von 1932 ist illustriert worden. Gerda Raidt heisst die Künstlerin, die soeben ein Studium der Buchkunst in Halle und Leipzig absolviert hat und jetzt als Grafikerin arbeitet. Mit digital bearbeiteten Bleistiftzeichnungen ist es ihr gelungen, eine atmosphärisch dichte, im Stil angemessene Bebilderung zu finden für ein Buch, das vom Zauber der Grossstadt Berlin handelt und doch im desillusionierten Katzenjammer endet. Die Formsprache der Illustratorin ist deutlich beeinflusst vom Film der späten Weimarer Republik, will sagen, sie weist leicht ins Fantastische verfremdete Nachtszenen auf, dann aber auch wieder eine Figurenzeichnung, die an Kästners Mitarbeiter Trier erinnert. Sehr reizvoll!

Irmgard Keun: Das kunstseidene Mädchen. Illustrationen von Gerda Raidt. Edition Büchergilde, Frankfurt/M. 200 S., 29,80 EUR.

TK - Artikel erschienen am Sa, 1. April 2006 Die Welt