Marlene Dietrich

Kurz-Biographie

27. Dezember 1901 Geburt von Marie Magdalene Dietrich in Berlin-Schöneberg.
Eltern: Louis Erich Otto Dietrich und Elisabeth Josephine von Felsing
1907 - 1919 Schule in Berlin und Dessau.
1922 Erste Bühnenrollen in Berliner Theatern, inklusive des Grossen Schauspielhauses Berlin (Direktor Max Reinhardt); erste kleine Rollen in Filmen.
14. Mai 1923 Heirat mit Rudolf Sieber (1897 - 1976)
13. Dezember 1924 Geburt ihrer Tochter Maria Elizabeth Sieber.
1929 Erste führende Rolle im Film "DIE FRAU, NACH DER MAN SICH SEHNT".
Oktober 1929 Szenenproben und Vertrag für den Film "DER BLAUE ENGEL".
1. April 1930 Premiere vom Film "DER BLAUE ENGEL" im Gloria Palast in Berlin.
2. April 1930 Abreise nach Amerika.
14. November 1930 Premiere von ihrem ersten amerikanischen Film, MOROCCO.
1935 Nach sieben gemeinsamen Filmen trennen sich die Wege von Josef von Sternberg und ihr.
6. März 1937 sie wird amerikanische Staatsbürgerin.
1944 - 45 Unterhaltung der amerikanischen Truppen in Nord Afrika und Europa.
1950 Das französische Militär überreicht ihr den Titel des "Chevalier de la Legion d'Honneur". Sie wurde später mit den Titeln "Offizier" von Präsident Pompidou und "Kommandant" von Präsident Mitterand geehrt.
1953 - 54 Aufführungen als Entertainerin im Hotel Sahara in Las Vegas und dem Café de Paris in London.
1960 Veröffentlichung des Buches "Marlene Dietrichs ABC"
1974 Letzte Kabarett-/Bühnen-Aufführung
1975 Letzter Filmauftritt in " SCHöNER GIGOLO, ARMER GIGOLO"
1979 Die Autobiographie "Nehmt nur mein Leben" veröffentlicht
1984 Biographischer Film " MARLENE" von Maximilian Schell
6. Mai 1992 Tod tritt während des Schlafes in Paris ein; Services bei La Madelaine am 10. Mai, begraben in Berlin in der Nähre ihrer Mutter, 16. Mai 1992.
24. Oktober 1993 Transfer ihrer Hinterlassenschaft nach Berlin und übergabe an die "Stiftung Deutsche Kinemathek", unterstützt durch John Block von Sotheby's (New York).

This Homepage is designed by BERLIN-SOFT - Michael Püttner Juli 1998