Die Spinnerin

von Susanne F. (7a, 2002)


Gesponnen wurde hauptsächlich von Frauen, die Schafswolle benutzten. Man kann aber auch mit Hunde-, Katzen-, Kamel-, Kaninchen- und Ziegenhaaren spinnen, auch mit pflanzlichen Fasern wie Flachs.

Die Spinnerin zeihet Fasern aus dem Faserbausch und dreht sie so, dass sie zusammen halten. Mit einem Trittbrett setzt sie das grosse Schwungrad des Spinnrades in Bewegung. Das Schwungrad sorgt dafür, dass sich eine kleines Rad dreht. Dieses drillt den Faden der Spinnerin und wickelt ihn auf die Spindel.

Es gibt auch Handspindeln, die in jedem Haushalt benutzt wurden, da sie nicht so teuer waren und man überallhin mitnehmen und neben anderen Beschäftigungen benutzen konnte.


© Copyright 2002 by GAT