Geschichte des 9. Rhein. Infanterieregiments Nr. 160 im Weltkriege 1914-1918

(=Aus Deutschlands großer Zeit, Band 42)

Zeulenroda (Sporn) 1931

Seite 22 ff: Porcheresse

Seite 54 ff: „Gefecht bei Perthes 26. Sept. 1914“

Das II. Bataillon unter Hauptmann Anz greift um 4.30 Uhr an, Perthes wird genommen um 5 Uhr. Dann aber heftiges französisches Granat- und Schrapnellfeuer, Abbruch des Angriffs um 11 Uhr, Rückzug.

Die Verluste sind „ungemein hoch“: das I. Bataillon hat 18 Tote, das II. Bataillon 3 Offiziere und 18 Mannschaften, dazu Offizier-Stellvertreter August Macke: „Mit dem letzteren büßte nicht nur das Regiment einen tapferen Kameraden und vorzeitigen Kompanieführer ein. Augsut macke war zugleich eine überragende Größe in der gesamten damaligen europäischen Malerei und Bahnbrecher seiner Kunst zu neuen Zielen. Er blieb – zunächst in das Knie, dann in den Kopf geschossen – vor Perthes liegen als Opfer für Deutschalnds Ehre und Größe.“

In der Liste der Toten auf Seite 424: 5. Kompanie, II. Bataillon.