1932 Juli 15 Schuss auf SA-Mann i

Auch in Troisdorf Unruhestifter.

Nationalsozialisten beschossen. – Ein Zug beworfen.

f Troisdorf. […] Zwei SA-Leute kehrten in der vergangenen Nacht von einer Zusammenkunft aus der Parteigeschäftsstelle heim. In der Kuttgasse fiel plötzlich aus Richtung des Bahndamms ein Schuss, ohne dass von dem Schützen irgend etwa wahrzunehmen war. Der SA-Mann H. erhielt einen Steckschuss ins Bein. Ein Arzt entfernte die Pistolenkugel. Es soll sich um eine 7 mm Kugel gehandelt haben. Ueber den oder die Täter können die Ueberfallenen nichts angeben. Um die gleiche Zeit ist in der Nähe der Unterführung Kuttgasse nach einer Meldung der Reichsbahnverwaltung ein Personenzug mit Steinen beworfen worden. […]


1932 Juli 20 kein unbekannter Schütze ii


Eine peinliche Aufklärung.

Sich selbst ins Bein geschossen!

[…]

Nach uns gewordenen Mitteilungen hat die Sache aber ein in Wirklichkeit etwas anderes Gesicht. Der SA-Mann ist nicht etwa von einem anderen angeschossen worden, sondern hat seine Verletzung seiner eigenen Unvorsichtigkeit zu verdanken; eine Schusswaffe, die er bei sich trug, ging los und brachte ihm die Beinwunde bei. Aus dem „Märtyrer“ ist ein kläglicher Renommist geworden.


iFundstelle: Zeitung vom 16.7.32.


iiFundstelle: Zeitung vom 20.7.32.