1933 Mai 01 Programmblatt zum 1. Mai in Alt-Troisdorf i

Tag der nationalen Arbeit

FESTFOLGE:

Wecken.

Werksfeiern bezw. Sammeln der Ortsvereine.

Anmarsch der einzelnen Züge zur Troisdorfer Heide.

Feldgottesdienst.

übertragung der Berliner Lustgarten-Kundgebung.

Festzug durch Troisdorf.

Gemeinschaftliches Anhören der übertragung der Berliner Abendveranstaltungen; in mehreren Sälen.

Konzerte, turnerische Vorführungen und evtl. Tanz.

SA., SS., Stahlhelm.

Sämtliche Belegschaften der industriellen Werke, Reichsbahn und Kleinbahn.

Kommunal- und Reichsbehörden.

Feuerwehr, Sanitätskolonne, Kriegervereine, Kyffhäuserbund, Militärvereine, DOB., Lehrerbund, Schützengesellschaft, Allgemeine Handwerkerinnungen, Männergesangvereine, Bürgerschaften, Turnvereine, Sportvereine und Fliegergruppen von Troisdorf, Siegburg, Sieglar, Oberlar und Spich.

Die Teilnahme von Frauen am Festzug ist nicht gestattet. Hingegen nehmen selbstverständlich die Arbeiterinnen an den Werksfeiern ihrer Belegschaft teil. Mitglieder der einzelnen Belegschaften, die der SA., SS., dem Stahlhelm, der Feuerwehr, Sanitätskolonne oder den teilnehmenden Musikkapellen angehören, sind von der Teilnahme an den Werksfeiern befreit, und stehen an diesem Tag ihren Formationen zur Verfügung. Hingegen müssen Werksangehörige, wenn sie auch in einem Ortsverein Mitglied sind, sich unbedingt ihrer Belegschaft anschliessen.

Ordnungsdienst:

Die Aufstellung der einzelnen Teilzüge in den verschiedenen Orten, die Führung zum Festplatz, der Aufmarsch dortselbst, sowie der Festzug untersteht dem SA.-Ordnungsdienst. Jeder einzelne Ortszug sowie die "Bürgerschaften" führen eine Kenntafel mit, die vom Ordnungsdienst gestellt wird. Der Abmarsch der Züge von den Sammelplätzen erfolgt pünktlich.


iFundstelle: Schulchronik Kirchstrasse, in StaT, A 970.