1933 Juni 27 NSDAP des Siegkreises an Ortsgruppen i

Kreispropagandaabteilung

des Kreises Sieg

Siegburg

Brief Nr.13

Kett/Mü.

Siegburg, den 27. Juni 1933

RUNDSCHREIBEN

An die Ortsgruppe der NSDAP in Troisdorf ii

Gemäss Anordnung der Gau-Inspektion 1 werden Sie bevollmächtigt, die Kartei-Unterlagen der SPD Ortsgruppen zu beschlagnahmen, damit die Mitgliederbeiträge eingezogen werden können. Die Gauleitung hat ihre Vollmacht vom Pfleger über das beschlagnahmte Gesamtvermögen der SPD erhalten, dessen Sorge muss es sein, dass bestehende Vermögensrechte nicht verloren gehen, insbesondere soweit sie sich auf die Leistungen der Parteimitglieder beziehen. Durch die Auslieferung der Kartotheken an die Amtswalter ist eine Erfassung der SPD Mitglieder möglich. Die Kartotheken sind den Ortsgruppen entsprechend aufzuteilen und den Ortsgruppenleitern zuzustellen.

Sollten Zahlungen eingehen, so sind dieselben jeweils auf das Postscheckkonto der Bank der Arbeiter-Angestellten und Beamten AG Berlin Nr. 3898 mit der Bezeichnung SPD Mitgliederbeitrag zu überweisen.

Sollten sich herausstellen[!], dass die zuständigen Stellen der SPD behaupten, die Karteien seien vernichtet, oder unbekannt wohin weggeschafft, so sollen die betr. Personen in Haft genommen werden und solange in Haft bleiben, bis die Kartei oder Abschriften dieser herbeigeschafft sind. Es kann uns keiner glaubhaft machen, dass die SPD ihre gesamten Mitgliederunterlagen vernichtet hat.

Weiter wird von der Gauleitung angeordnet: Zur Feststellung der Vermögenswerte ist sofortige Inventarisierung aller Gegenstände notwendig. Die Gegenstände sind unverzüglich sicherzustellen.

Sämtliche Ortsgruppenleiter geben mir bis spätestens zum 2. Juli 1933 die beiliegenden Fragebögen zurück.

Fehlanzeige ist erforderlich.

Mit der Aktion ist sofort zu beginnen.

[gez.] Gäb

Kreisgeschäftsführer

[gez.] Kettenus

Kreispropagandaleitung

Anlagen


iStaT, 874.

iihandschr. Eintrag auf dem Formular.