1933 Juli 24 Landrat an das Gefängnis und die Stadt Siegburg, Entwurf i

zur Reg.Verfg. vom 17.Juli 1933 – I J.p.1 3 (114/33).

Der Landrat

III L 463

Siegburg, den 21. Juli 1933

ab 21/7 ii

  1. An die Gefängnisverwaltung in Siegburg.

Abschrift (des Eingangs) übersende ich ergebenst zur gefl. Kenntnisnahme und weiteren Veranlassung. Das Transportbegleitpersonal (1 Polizeibeamter und 4 Hilfspolizisten) wird von der Ortspolizeiverwaltung in Siegburg gestellt. Es meldet sich am 24.ds. Mts. 4 Uhr morgens bei der dortigen Stelle.

  1. An das Bürgermeisteramt in Siegburg

Abschrift (des Eingangs und von 1) übersende ich zur gefl. Kenntnisnahme und mit dem Ersuchen, einen Polizeibeamten und 4 Hilfspolizisten als Transporteure zu kommandieren, die sich am Montag, den 24.ds. Mts. 4 Uhr morgens bei der Gefängnisverwaltung zu melden haben. Der Transport erfolgt in der Weise, dass die Schutzhäftlingen im Transportwagen zum Bahnhof gebracht und in den dort bereit gestellten Sammeltransportwagen der Reichsbahn verladen werden. Das Transportbegleitpersonal begleitet den Transport bis zum Bahnhof Köln-Deutz, wo die Uebergabe an die Begleiter des Transportes der staatl. Polizeiverwaltung in Köln erfolgt.

  1. [Wiedervorlage:] 24. Juli 33iii

In Vertretung:

T.

Der Landrativ

III L 463

S., den 25.7.33

1) Der Abtransport der Schutzhäftlingen in die Konzentrationslager ist am 24.7.33 planmässig erfolgt. Der Herr Reg.Präsident ist sofort entsprechend benachrichtigt worden.

2.) z.d.A.

W.v


iARSK, LSK 39, Bl. 345.

iihandschr. eingetragen.

iiihandschr. eingetragen.

ivDas folgende ist handschr. nachgetragen.

vund drei andere Handzeichen.