1935 Jan 24 Sitzung der Wohnungsbaugenossenschaft i

Sitzung

des Vorstandes und des Aufsichtsrates vom 24. Januar 1935. Anwesend waren vom Aufsichtsrat die Herren Bürgermeister Reinartz als Vorsitzender, Topp als Schriftführer, ferner die Herren Pfr. Theis, Pfr. Kenntemich, Schönbusch, Gemeindebaumeister Heise, Dr. Trier; vom Vorstand die Herren Rektor Friedrich, ferner Herr Schlösser und Herr Neusser.

Tagesordnung:

  1. Erwerb eines grösseren Baugrundstückes sowie Ausführung von Neubauten und die Vergebung von Arbeiten hierzu (§ 25, Abs. a)
  2. Aufnahme von Anleihen für dieses Bauvorhaben (§ 25, Abs. a)

Verhandlung:

Zu 1: Herr Rektor Friedrich gab einen überblick über die mit der Direktion der Dynamit AG geführten Verhandlungen, die zu einem befriedigenden Ergebnis geführt haben. Anschliessend hieran berichtete er über das Entgegenkommen der Gemeinde, die es der Genossenschaft möglich macht, ein grösseres Bauvorhaben in Angriff zu nehmen. Nach sehr eingehender Aussprache kam der Aufsichtsrat und der Vorstand zu folgendem Beschluss:

  1. Aufsichtsrat und Vorstand beschliessen den Ankauf des Ursulaplatzes = 3.760 qm von der Gemeinde zum Preis von 40.000 RM.
  2. Sie erkennen mit Dank an, dass 20.000 RM dieses Betrages von der Gemeinde als Anteilscheine gezeichnet werden, um das Eigenkapital der Genossenschaft zu stärken.
  3. Sie genehmigen, dass die weiteren 20.000 RM grundbuchlich eingetragen werden und zwar an 3. Stelle zugunsten der Gemeinde zu einem Zinssatz von 5 %.
  4. Sie beschliessen den Bau von 58 Wohnungen auf genannten Grundstück nach den von Herrn Gemeindebaumeister Heise vorgelegten Entwürfen und gemäss den Ergebnissen der Verhandlungen zwischen der Dynamit AG, Gemeinde und Genossenschaft; die Annahme des von der Dynamit AG zur Verfügung gestellten Bauzuschusses in Höhe von 230.000 RM, die Verzinsung dieser Summe und zwar 5 % für die ersten 100.000 RM und 4 % für den Rest.

Nach Fertigstellung der Bauten Abgeltung der Baugelder:

  1. Durch Eintragung eines teils als I. Hypothek zugunsten der "Pensionskasse der Angestellten vereinigter Sprengstoff- und Celluloidgesellschaften" nach dem dort üblichen Zinsfuss sowie einer Amortisation von 1 %.
  2. Die Eintragung des Restes zugunsten der Dynamit AG zu 4 % Zins und 2 % Tilgung.

Troisdorf, den 24. Januar 1935

Für den Vorstand:

[gez.] Friedrich

[gez.] Schlösser

[gez.] Neusser

Für den Aufsichtsrat:

[gez.] Dr. Trier

[gez.] Topp, Schriftführer

[gez.] H. Schönbusch

[gez.] Theis

[gez.] Heise

[gez.] Kenntemich Pfr.

[gez.] Reinartz


iFundstelle: Protokollbuch der gemeinsamen Aufsichtsrats- und Vorstandssitzungen, Wohnungsbaugenossenschaft Troisdorf, S. 21 f.