1937 Feb 22 Landgericht Bonn, Unterbringungsbefehl i

Das Landgericht.

Strafkammer.

Geschäftsnummer:

5 Js 466/36ii


BONN, den 22.Februar 1937

Fernsprecher:

Es wird gebeten, bei allen

Eingaben die nachstehende

Geschäftsnummer anzugeben.

Gemeinde Troisdorf

Eing[ang] 11.Mai 1937

Tageb[uch]...Nr.iii

Unterbringungsbefehl.iv

Der berufslose O[...] aus Troisdorf, [...], geb[oren] am 8.I.1893 in [...], ledig, nicht bestraft,

wird beschuldigt,

zu Troisdorf im Jahre 1936 unter den Voraussetzungen des § 51 Abs[atz] 1 Str[af]G[esetz]B[uch] durch zwei selbständige Handlungen

a) mit Personen unter 14 Jahren unzüchtige Handlungen vorgenommen und sie zur Duldung solcher Handlungen verleitet,

b) als Mann mit einem anderen Manne Unzucht getrieben zu haben.

Verbrechen und Vergehen nach §§ 176 Abs. I Ziff[er] 3, 175, 74, 51 Abs. 1 StrGB.

Er ist dieser Straftat dringend verdächtig und nach dem Sachverständigengutachten des Reg[ierungs]Med[izinal]Rat a[usser] D[iensten] Dr. E[...] zu Bonn hat er die bezeichneten Handlungen im Zustande der Unzurechnungsfähigkeit begangen. Es sind dringende Gründe für die Annahme vorhanden, dass die Unterbringung in einer Heil- und Pflegeanstalt angeordnet wird. Die einstweilige Unterbringung ist mit Rücksicht auf die öffentliche Sicherheit erforderlich.

Es wird daher gegen ihn gemäss § 126 a Abs.1 StrPO. die einstweilige Unterbringung in eine Heil- und Pflegeanstalt angeordnet.

Gegen diesen Unterbringungsbefehl ist das Rechtsmittel der Beschwerde zulässig.

gez. O[...] S[...] S[...]

Ausgefertigt:

[Unterschrift unleserlich]

Justizsekretär

als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des LG.

Landgericht

Bonnv


iFundstelle: Krankenakte des O., Archiv der RLK Bonn.

iimaschinenschr. eingetragen.

iiiAufdruck des Eingangsstempels.

ivDas Gericht benutzt den Vordruck eines Haftbefehls; "Haftbefehl" und die entsprechenden Passagen des Vordrucks sind maschinenschr. durchgestrichen bzw. geändert worden.

vAbdruck des Siegels.