1937 Juli 14 Bürgermeister Hörsch an Reichsrundfunk wg. Fischereibruderschaft Bergheim, Durchschrift i

14. Juli 37

An

die Reichsrundfunk G.m.b.H., Reichssender Köln

in

Köln,

Dagobertstr. 38.

Betrifft: 950 jähriges Fischerfest in Bergheim an der Sieg.

In Erledigung Ihres Schreibens vom 13.7.cr. bitte ich Sie, in Verbindung mit dem Spätdienst an dem Donnerstag vor dem Fest nachstehenden Text weiterzuleiten.

Heil Hitler !

[Paraphe] Hörsch

Text.

Der Verein Bergheimer Fischerei-Bruderschaft in Bergheim/Sieg begeht in den Tagen von Samstag, den 24.7. bis einschliesslich Dienstag, den 27.7. ds. Jrs. das Fest seines 950 jährigen Bestehens. Bei der Bruderschaft handelt es sich so mit um eine der ältesten Vereinigungen in unserm deutschen Vaterlande. Die Bruderschaft, die seit jeher aus 13 Stämmen bestand, von denen 3 inzwischen ausgestorben sind, hat als eine ihrer Hauptaufgaben neben der besonderen Pflege der Fischzucht und Ausübung des Fischfangs den Berufsstolz gehegt. In ihren Reihen war für Nichtarier niemals Platz, da sich die Mitgliedschaft innerhalb der Stämme auf die männlichen Nachkommen vererbt. So lautet die grundlegende Bestimmung der alten Fischereiordnung

Wen von einem Erbfischer seiner Ehegatte ein Sohn geboren wird, ist er unserer Bruderschaftlichen Fyscherei ein Erb. Das Weibliche geschlecht aber ist von dieser Erblich-Fyscherei gänzlich ausgeschlossen.

Die Bedeutung der Fischerbruderschaft, sowohl früher als heute, ergibt sich aus der Tatsache, dass die durch das Reichsgesetz vom 14.6.1898 verlangte Umwandlung in eine Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaft nicht zu erfolgen brauchte, weil durch Beschluss des Justizministers und des Ministers für Landwirtschaft, Domänen und Forsten vom 37.12. 1907 der Bruderschaft auf Grund des § 22 des Bürgerlichen Gesetzbuches und des Artikels I der Verordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuches vom 16.11.1899 die Rechtsfähigkeit verliehen wurde. Heute ist sie nicht aufgelöst, sondern dem Reichsnährstand angeschlossen worden. Das 950 jährige Fischerfest steht unter der Schirmherrschaft des Landesbauernführers, Freiherr von Elz-Rübenach. Während am 24. Juli lediglich ein Fackelzug mit anschliessendem, grossen Feuerwerk veranstaltet wird, findet die feierliche Eröffnung durch einen Beauftragten der Landesbauernschaft am 25.7. vormittags um 10 Uhr statt. An diesem Tage wickeln sich nachmittags die eigentlichen Jubiläumsfeierlichkeiten ab. Am 26.7. wird das seit 950 Jahren jährlich stattfindende Fischergeding abgehalten, und am Dienstag, den 27.7., gibt es eine Schiffstour von Mondorf bis Linz, zu der alle Festteilnehmer herzlichst eingeladen sind. Dass an allen Tagen in einem eigens für dieses Fest erstellten Riesenzelt auch Tanzbelustigungen stattfinden, versteht sich von selber.

Die Bergheimer Fischerei-Bruderschaft gestattet sich, auch auf diesem Wege eine herzlichste Einladung an alle deutschen Volksgenossen ergehen zu lassen.


iFundstelle: StaT, B 2661.