1941 Aug 15 Lagerordnung des Lagers Much i

Lagerordnung

  1. Es ist den jüdischen Insassen des Lagers untersagt, den Ort Much zu betreten.
  2. Juden dürfen Geschäfte aller Art in Much und Umgebung nicht betreten. Die Lagerverwaltung hat zur Tätigung von Einkäufen und zur Ausführung erforderlicher geschäftlicher Obliegenheiten eine einzelne Person besonders zu beauftragen.
  3. Der Besuch von Gastwirtschaften ist Juden verboten.
  4. Die Bänke in den Anlagen der Gemeinde Much stehen nur den Einheimischen und den Kurgästen zur Verfügung.
  5. Die vorgeschriebenen Ausgehzeiten für Juden (vom 1.4. - 30.9. zwischen 6 Uhr und 21 Uhr, vom 1.10. - 31.3. zwischen 7 und 20 Uhr) sind einzuhalten.
  6. Der Arbeitseinsatz von jüdischen männlichen oder weiblichen Personen kann nur mit Genehmigung des Bürgermeisters als Ortspolizeibehörde erfolgen.
  7. Im übrigen ist jeglicher verkehr von Juden mit der Bevölkerung untersagt.
  8. Es ist verboten, als Entgelt für Arbeitsleistungen aller Art Lebensmittel anzunehmen. Die Löhnung für geleistete Arbeit darf nur in Bargeld erfolgen.
  9. Die Nichtbeachtung vorstehender Anweisungen zieht polizeiliche Massnahmen nach sich.

Much/Siegkreis, den 15. August 1941

Der Bürgermeister als Ortspolizeibehörde


iHStAD, RW 18/14, Bl. 289.


Valid XHTML 1.0 Transitional