1941 Okt 06 Gutachten zum Haus Sieglar, Hauptstrasse 129 i

Gutachten

über den baulichen Zustand und Wert des Hauses Moses Israel Meyer, Sieglar, Hauptstr. 129.

Das vorbezeichnete Anwesen befindet sich auf der Parzelle Gemarkung Sieglar, Flur 4, Nr. 687/211, 2,04 ar gross. Die Gebäuden sind im Jahre 1900 errichtet worden und bestehen aus Ziegelsteinmauerwerk hohlfugig gemauert.

Im Kellergeschoss befindet sich nur 1 Vorratsraum. Das Erdgeschoss enthält strassenseitig einen Raum, welcher als Metzgerladen Verwendung fand. Derselbe ist von der Strasse aus direkt zugänglich und hat einen Bodenbelag aus Steinplatten. Ausserdem einen weiteren Wohnraum und Treppenflur. Im Anbau sind noch ein Wohnraum, eine Küche, Stall, Trockenklosett und ein weiterer Raum, welcher als Schlachthaus und Wurstküche benutzt worden ist, vorhanden. Im Obergeschoss sind strassenseitig zwei kleine Räume, ein weiterer Raum und Treppenflur angeordnet. Im Anbau befindet sich noch ein weiteres Zimmer. Das Dachgeschoss enthält eine kleine Kammer und Trockenboden.

Der umbaute Raum beträgt:

Wohnhaus

317,60

cbm

Anbau für Wohnzwecke

105,58

cbm

Stallanbau

37,69

cbm

Schlachthaus

74.42

cbm


Das Grundstück verläuft unwinklig zur Strassenachse. Ausser einer geringen Hoffläche ist das ganze Grundstück bebaut. Gartenland ist nicht vorhanden.

Die Aussenmauern des Wohnhauses und des Schlachthauses sind 1 ½ Stein stark. Die Wandstärken der übrigen Anbauten betragen 1 Stein. Der Kalkmörtel der Aussenwände ist grösstenteils verfault. Der Sand ist infolge der Witterungseinflüsse bis zu 4 cm aus den Fugen gerieselt. Die Dacheindeckung der Gebäude(n) ist äusserst schlecht. Das Dach des Wohnhauses muss dringend erneuert werden. Die Balkenauflage der Erdgeschossdecke sind an der Strassenfront vollkommen verfault. Ebenfalls sind alle Fenster infolge Fäulnis unbrauchbar und müssen erneuert werden. Der gesamte Anstrich hat ein Alter von etwa 20 Jahren und ist aussergewöhnlich schlecht. Eine Klär- bezw. Schling-

b.w.

grube zur Aufnahme der Abwässer ist nicht vorhanden.

Zur Erhaltung des Anwesens sind umfangreiche Arbeiten dringend erforderlich.

Der derzeitige Wert desselben beträgt nach meiner Schätzung RM 3.200,--.

Sieglar, den 6. Oktober 1941

[gez.] [Unterschrift]

Techn. Gemeindeinspektor

Gesehen.

ZdA. 10.10.1941

Der Bürgermeister

I.V.

[gez.] Keil

Beigeordneter.

Judenhausii


iFundstelle: StaT, o. Nr., o. Bll. vgl. Vermerk vom 14.4.1943.


iiDieses Wort ist handschr. hinzugefügt worden und soll darauf hinweisen, dass das Gutachten in den Sammelordner „Judenhaus“ eingeheftet werden soll.


Valid XHTML 1.0 Transitional