1942 Mai 17 „Tätigkeitsbericht“ des Zuges Arlt i

II. Zug

Minsk, den 17.Mai 1942

T ä t i g k e i t s b e r i c h t

Die Tätigkeit des Zuges, d.h. 1 Unterführer und 10 Mann, bestand, nachdem Sieii abgereist waren, zunächst darin, die Aushebung von Gruben 22 km vor Minsk zu leiten bzw. zu beaufsichtigen. Die Arbeiten dauerten acht Tage und endeten mit einer Aktion am 30.5.42, an der der gesamte Zug teilnahm (Ausräumung des Gefängnisses).

Am 4. 5. gingen wir bereits wieder daran, neue Gruben in der Nähe des Gutes vom Kdr. selbst auszuheben. Auch diese Arbeiten nahmen vier Tage in Anspruch.

Am 11.5. traf ein Transport mit Juden (1000 Stück) aus Wien in Minsk ein, und wurden gleich vom Bahnhof zur oben genannten Grube geschafft. Dazu war der Zug direkt an der Grube eingesetzt.

Am 13.5. beaufsichtigten 8 Mann die Ausgrabung einer weiteren Grube, da in nächster Zeit abermals ein Transport mit Juden aus dem Reich hier eintreffen soll.

Am 16.5. begleitete ich mit neun Mann einen Felltransport der Handelgesellschaft „Ost“ von Minsk nach Unzden und zurück.

[Es folgen Personalmeldungen.]

Damit endet mein heutiger Bericht.

[gez.] Arlt

SS-Unterscharführer


iFaksimile in: „Unsere Ehre heisst Treue“, S. 236; Fehler in Rechtschreibung und Zeichensetzung sind stillschweigend berichtigt.


iiAdressat unbekannt.