1942 Dez 07 Gestapo Köln an Polizeibehörden i

Geheime Staatspolizei Köln, den 7.Dez.1942

Staatspolizeistelle Köln

IV D 7 - 4037/42

(IV D 6687/42)

An

[...]

die Ortspolizeibehörden in den Regierungsbezirken Köln und Aachen

Nachrichtlich

[...]

den Herren Landräten der Regierungsbezirke Köln und Aachen

Betrifft: Belehrung der Arbeitskräfte aus dem Osten über das Verbot intimer Beziehungen zu deutschblütigen Personen.

Bezug: Erlass des Reichsführers SSuChdDtPol. i. RMdJ. vom 20.2.42 - S - IV D -208/42 (ausl.Arb.) und ergänzende Erlasse, mein Schreiben vom 8.10.42 - IV D 4037/42.

Anlagen: Zweisprachiger Belehrungstext.

Zur staatspolizeilichen Ahndung der Fälle des verbotenen Umgangs (Geschlechtsverkehr und sonstige intime Beziehungen) zwischen Arbeitskräften aus dem Osten und deutschblütigen Personen ist der Nachweis erforderlich, dass die Arbeitskräfte amtlich über das Verbot belehrt worden sind.

[folgt Seite 2]

Nach Fertigstellung des zweisprachigen Belehrungstextes sind nunmehr umgehend -bis spätestens 31.12.42 - sämtliche Arbeitskräfte aus dem Osten (einschliesslich der Arbeitskräfte aus dem Bezirk Bialystok und dem Distrikt Lemberg - ausschliesslich der bereits belehrten Gruppe C / Zivilarbeiter poln. Volkstums) durch die Ortspolizeibehörden (bzw. Polizeireviere) amtlich zu belehren.

Da die Herstellung je eines Belehrungsvordrucks für jede einzelne Arbeitskraft unmöglich ist, ist über die belehrten Arbeitskräfte eine Liste zu führen, aus der das Datum der Belehrung, die Personalien der Belehrten (Name, Vorname, Geburtsdatum und -ort auf die richtige Schreibweise besonders achten), Einsatzstelle und Unterschrift (oder Handzeichen) zu ersehen sind.

Die Belehrung ist halbjährig (zum 30.6.43 zweitmalig) unter Anlegung einer neuen Liste zu wiederholen. Die alten Listen sind aufzubewahren. Es würde sich empfehlen, die Listen alphabetisch zu führen. Die zwischen den Belehrungsterminen (31.12. und 30.6.) im Bezirk neu zum Einsatz kommenden Arbeitskräfte aus dem Osten sind unter Angabe des Datums nach Belehrung in die laufende Liste nachzutragen.

Tritt eine Arbeitskraft aus dem Osten wegen intimer Beziehungen zu einer deutschblütigen Person in Erscheinung, so ist ein Auszug aus der Nachweisung über die amtliche Belehrung der Arbeitskräfte aus dem Osten über das Verbot intimer Beziehungen zu deutschblütigen Personen in doppelter Ausfertigung den Ermittlungsakten beizufügen.

Im Auftrage:

gez. Albrecht

Beglaubigt:

[Unterschrift unleserlich]

Angestellte


iFundstelle: StaT.