1942 Dez 19 Gestapo Köln an den Landrat i

Geheime Staatspolizei

Köln, den 19.Dezember 1942

Staatspolizeistelle Köln

Appellhofplatz 23/25

B-Nr. IV a - 100/42 g

Fernsprecher: Nr. 220651

S c h n e l l b r i e f !

Geheim !

An den Herrn Landrat

in Siegburg

Betrifft: Sprengstoffanschläge und Sabotageakte auf öffentliche Verkehrsobjekte.

Vorgang: Dort bekannt.

---

Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen sind die nachfolgend beschriebenen Personen als tatverdächtig festgestellt worden, und zwar:

1.) zwei unbekannte Männer [...].

2.) Ein etwa 21 Jahre alter junger Mann [...].

3.) Ein etwa 40 Jahre alter Mann [...].

4.) ein etwa 30-35 Jahre alter frz. bezw. belg. Zivilarbeiter, 1,75 gross, korpulente Figur, blasses glattrasiertes rundes Gesicht, bekleidet mit dunkler Baskenmütze, gestreiftem dunklen Anzug und grauem Schal.

5.) ein etwa 25-30 Jahre alter frz. bezw. belg. Zivilarbeiter, 1,85 gross, schlanke Figur, schwarze Haare, kleinen schwarzen Schnurrbart, langes schmales Gesicht, trug ebenfalls Baskenmütze, eine helle Hose und einen Pullover ohne ärmel.

6.) ein etwa 50 Jahre alter Mann [...].

7.) ein etwa 40 Jahre alter Mann, 1,75 gross, trug weichen grossen Hut, blauen Tuchanzug mit langer Hose, führte Aktenmappe mit.

8.) ein etwas jüngerer Mann wie der Vorgenannte, 1,65 gross, trug grauen Sportanzug mit kurzer Kniehose (Knickerbocker?), Gamaschen oder Sportstrümpfe und Sporthut (vermutlich grüner Jägerhut).

Ich bitte, die nachgeordneten Polizeiorgane in ihrem gesamten Bereich zu sorgfältiger Fahndung darüber zu veranlassen, wo die beschriebenen Personen in letzter Zeit gesehen wurden oder künftig auftauchen sollten. An den beiden unter Ziffer 7 und 8 mit verhältnismässiger brauchbarer Beschreibung bezeichneten Personen (die Fahrräder mit sich führten) besteht ganz besonderes Interesse. über bemerkenswerte Feststellungen bitte ich, laufend (g.F. fernmündlich) hierher zu berichten. Für die weitere Bearbeitung werden dann jeweils entsprechende Weisungen erteilt werden.

In Vertretung:

gez. Schwitzgebel

Beglaubigt:

[Unterschrift unleserlich]

Kanzleiangestellte.

[L.S.]

[Es folgt der handschriftliche Entwurf von Salbach:]

D.Ldrt. S[iegburg] 22.12.42.

LI St. 1152/42

1.) An die Hr. Bgstr. u.Gend.Abt.-Hier

Abschrift übersende ich zur Kenntnisnahme und entsprechende Anweisung der Ihnen unterstellten Ekutivbeamten. über bemerkenswerte Feststellungen ersuche ich mir sofort - evtl. fernmündlich - zu berichten. In dringenden Fällen kann der Stapo unmittelbar Meldung erstattet werden, die mir nachträglich ebenfalls zu machen ist.

IA

S.

2.) Zu den Akten (Vorg.)


iFundstelle: HStAD, RW 18/19, Bl.75.