[1943 April 14] Aktenvermerk nach der Renovierung von Hauptstrasse 129 i

Betrifft: Judenhaus Moses Meyer, Sieglar, Hauptstrasse 129.

Nachdem alle Rechnungen betr. Wiederherstellung vorgenannten Anwesens von mir zusammengesucht und in beiliegender Aufstellung aufgeführt wurden, ergibt sich ein aufgewendeter Baukostenbetrag von 6128,79 RM

Die Nachprüfung der Rechnungen, soweit dies überhaupt noch möglich war, hat ergeben, dass weder in der Masse noch in der Höhe der Einzelpreise sich Beanstandungen ergaben. Nach eingezogenen Erkundungen muss das gesamte Anwesen in einem total verkommenen und fast unbewohnbaren Zustande sich befunden haben, sodass eine gründliche Renovierung nötig war. Es bleibt aber dahingestellt, ob alle Arbeiten, die ausgeführt wurden, unbedingt erforderlich waren.

Meines Erachtens hätte man bei dem alten und unpraktisch eingerichteten Hause mit den Abänderungen und weiteren Ausbau vorsichtiger sein müssen, zumal man auf die Rentabilität Rücksicht zu nehmen hatte.

[gez.] [Unterschrift]


iFundstelle: StaT, o. Nr., o. Bll. Die Datierung ergibt sich indirekt aus einer Abrechnung, die zwischen dem 25.3. und 15.4.1943 aufgestellt wurde.