1944 Dez 13 Sonderausschuss Sprengstoff (Schindler) an Hauptausschuss Pulver und Sprengstoff i

Sonderausschuss Sprengstoff

im

Hauptausschuss Pulver und Sprengstoff

beim

Reichsminister für Bewaffnung

und Munition

Der Leiter: Dipl.-Ing Heinrich Schindler

Fernruf: (DAG, Troisdorf) Köln 10281

Fernschreiber: K 35 45

an den

Hauptausschuss Pulver u.

Sprengstoff

Berlin W.9

Linkstr.25

Troisdorf, den 13.12.44.

Für den gegebenen Fall ist vorgesehen, Teile der Hauptverwaltung der Dynamit-A.-G. Troisdorf und des Sonderausschusses Sprengstoff nach Innerdeutschland zu verlagern. Unter anderem ist daran gedacht, einen gewissen Personenkreis in Verbindung mit dem Planungsbüro Sachsa der Dynamit. A-G. unterzubringen. Wie ich höre, bestehen Wohnmöglichkeiten in Bad Sachsa in bescheidenem Umfang, jedoch sind diese durch das Zentralquartieramt der SS in Nordhausen beschlagnahmt worden. Ich bitte[,] sich doch an diese Stelle zu wenden, und zwar an Herrn Hauptgruppenführer Wendler, mit der Bitte[,] die von Herrn Direktor Schulze, Büro Bad Sachsa der Dynamit. A.-G., näher zu bezeichnenden Wohnungen für die Zwecke des Sonderausschusses und der DAG Troisdorf freizugeben.

Sonderausschuss Sprengstoff

Der Leiter:

[gez.] H. Schindler



iFundstelle: BA Koblenz, R 3/3053, Bl.154. Eingangsstempel 15.Dez.1944, ferner Handzeichen: "29/12.44", "an Bad Sachsa 20/12.44 Kl.", "an Wendler 29/12.44 Kl."