[1945 April 15] Vernichtung von Akten in Sieglar i

Auszug aus dem Bericht des Standesbeamten in Sieglar vom 6.5.1947

In diesem Zusammenhangii möchte ich erwähnen, dass auf dem hiesigen Standesamte ein Register, welches der Standesbeamte 1938 über diejenigen jüdischen Personen zu führen hatte, welche den Vornamen Israel oder Sara zusätzlich anzunehmen hatte, nicht mehr vorhanden ist. Vor dem Einmarsch der amerikanischen Streitkräfte in den Siegkreis im Frühjahr 1945, hat der derzeitige Bürgermeister von Sieglar, Herr Dohmen, angeordnet, dass unter anderem auch alle Akten, welche irgendwie mit der Rassenfrage in Zusammenhang standen, zu vernichten seien. Es ist nun anzunehmen, dass bei dieser Aktion das jetzt verlangte Verzeichnis der Vernichtung anheimgefallen ist. Das beigefügte Verzeichnis habe ich nun auf Grund der in den hiesigen Registern eingetragene Randvermerke zusammengestellt.

In Vertretung:

gez. Braun


iFundstelle: ARSK, LSK 4594, Bl. 87; es handelt sich offensichtlich um eine Abschrift.


iiGemeint ist das Verzeichnis der Juden aus dem Jahre 1947.