1961 Dez 13 Lindner an Müller i

[…]

Meine Anklageschrift stelle ich Ihnen gerne zur Verfügung. Die Rückgabe eilt nicht. Den erwähnten Ausdruck „Idiot“ habe ich übrigens nicht gesagt, er wurde von den Zeuginnen erfunden.

Als die Gestapo meinen Kopf forderte, setzten sich eine Anzahl guter Menschen für mich ein, Offiziere, Sportfunktionäre und Bürgermeister Schünemann. Ein guter Anwalt kam hinzu und der Psychiater des Gefängnisses Köln, Medizinalrat Dr. Franz Kapp, gewährte mir in seinem Gutachten den § 51 Abs. 2 (Kopfschuss). Dr. Kapp, heute Chefarzt vom Franz-Sales-Haus in Essen, und sein Hauptwachtmeister Alfred Lemoine, halfen jedem Häftling wo es nur möglich war. Diese Leute verdienen den gebührenden Dank, selbstverständlich auch alle anderen, die für mich eintraten. Der verstorbene Herr Dr. Hamacher gehörte auch zu den guten Menschen, obwohl "Zentrumsbonze" hatte er Beziehungen, die mir zum Nutzen gereichten .

Die 1 ½ Jahre hinter Gittern waren grauenvoll[,] und in dieser Zeit konnte man den Glauben an das „Land der Dichter und Denker“ verlieren.

Nach meiner Entlassung durch amerik. Offiziere, war ich anschliessend ein ganzes Jahr im Krankenhaus Troisdorf in stat. Behandlung.

Freundliche Grüsse, auch an Ihre Frau

Ihr

[gez.] Peter Lindner


iAusfertigung. Fundstelle: StaT, Bestand NA 3, Nr.7.