[1985 Mai 8 ] Spendenaufruf zum 8. Mai 1985 i

Sehr geehrte Mitbürgerin, sehr geehrter Mitbürger„Wir trauern um unsere, während der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, ermordeten Mitbürger der alten Gemeinde Troisdorf. Sie wurden getötet weil sie jüdischen Glaubens, politische Gegner oder wehrlose Kranke waren.Wir gedenken auch all derer die, ungenannt, in Troisdorf und anderswo vom nationalsozialistischen Terror verfolgt wurden. Die Bewältigung der nationalsozialistischen Vergangenheit stellt für uns eine dauernde Aufgabe und einen Prüfstein für das demokratische Selbstverständnis der Bundesrepublik dar.Vierzig Jahre nach der Befreiung vom Nationalsozialismus geben wir unserer Hoffnung und unserem aktiven Bemühen Ausdruck, dass sich derartiges nie mehr wiederholt.“

Dies ist der Text einer Anzeige die am 8. Mai 1985 in der örtlichen Tagespresse erscheinen soll. Der vierzigste Jahrestag des Ende des Krieges in Europa und der Befreiung vom nationalsozialistischen Gewaltregime sind für Jungsozialisten, Junge Union, Junge Liberale und Grüne Anlass, eine Form des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zu initiieren, die über den Rahmen anonymer Gedenkfeiern hinausgeht.

Um dieses Ziel erreichen zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung.

Mit Ihrem finanziellen Beitrag helfen Sie mit, das Erscheinen der Anzeige sicherzustellen. Mit der Bereitschaft, Ihren Namen unter dem Text zu veröffentlichen dokumentieren Sie, dass die Bewältigung der Vergangenheit auch für Sie den Bestand unseres demokratischen Systems sichern hilft.

Bitte werben Sie für diesen Zweck auch in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis. Die Ideologie des Nationalsozialismus darf in unserem Land keine Chance mehr bekommen.


iFundstelle: Sammlung Flörken.